• Strack Investment - Nachhaltigkeitsberater INAF Nürnberg und Nürnberger Land

Verlässliche Dividendenausschüttungen seit 18 Jahren durch den DWS Top Dividende

6 Fragen zum DWS Top Dividende / 6 Fragen an Fondsmanager Dr. Thomas Schüssler


"Sehr geehrter Herr Dr. Schüssler,


18 Jahre Fondshistorie, 18 Milliarden €uro an Fondsvolumen, alleine 5 Milliarden €uro reine Dividendenausschüttungen bisher, einer der ersten aktiv-gemanagten Dividendenfonds am Markt und aktuell auch einer der volumenstärksten in ganz Europa. Das sind beeindruckende und respektable Zahlen, Kompliment!"


Der DWS Top Dividende begleitet Strack Investment als starker Partner seit 15 Jahren für VWL Zahlungen, Kindersparpläne, strategische Portfoliozusammenstellungen von Einmalanlagen, aber auch im Rahmen von kapitalmarktorientierter betrieblicher Altersvorsorge.


Um Transparenz und Einblick an unsere Kunden und Interessenten zu vermitteln würden wir Ihnen, Herr Dr. Schüssler, sehr gerne einige Fragen zum DWS Top Dividende stellen:"


________________________________________________________________________________________



1. Der Fonds steht für respektvolle 18 Milliarden €uro an Kundenvermögen,und Kunden, die hohe Erwartungen an die jährliche Dividendenauszahlung haben. Welche Prozesse und welchen Fokus in den Investitionsentscheidungen nutzen Sie um auch zukünftig im Niedrigzinsumfeld hohe Dividenden stetig aufrecht zuerhalten?


"Wie Sie richtig angemerkt haben, befinden wir uns in einem Umfeld, in dem Zinseinkünfte nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, da sie derart niedrig sind. Hinzu kommt, dass seit nun mehr gut 10 Jahren Aktien mit überdurchschnittlich attraktiven Dividendenrenditen dem breiten Aktienmarkt, aber vor allem Wachstumsaktien klar hinterherhinken. Dieser Trend verstärkte sich bereits ab dem zweiten Halbjahr 2016 und nochmals mit der COVID-Krise.


Anstatt unsere Philosophie anzupassen und von unserem Ziel, nämlich der Erzielung attraktiver Dividendenrenditen abzuweichen, sind wir unserer Investmentphilosophie und unseren Zielen treu geblieben. Denn für uns zählen neben der reinen Wertentwicklung, der Volatilität und dem maximalen Drawdown des Produkts besonders eine attraktive Ausschüttung für unsere Anleger.


Unser Bestreben ist trotz beschriebener Hindernisse also unverändert geblieben: das Portfoliomanagement des DWS Top Dividende hat es zum Ziel für seine Anleger/Innen attraktive Dividendenrenditen und entsprechend ebenfalls attraktive Ausschüttungen zu erzielen. Dies ist uns auch dieses Jahr erneut gelungen: mit einer Steigerung von rund 10% zum Vorjahr, schüttet der DWS Top Dividende dieses Jahr vier Euro pro Anteil aus – erneut ein neuer Rekord pro Anteilswert."



2. Sehen Sie das hohe Volumen des Fonds eher als Vorteil oder als Nachteil?


Das hohe Fondsvolumen spricht ganz klar für DWS Top Dividende: unzählige Anleger vertrauen uns oftmals schon Jahre lang und erzielen durch den Fonds eine beständige Ausschüttungsrendite. Anleger, die also ein konservatives Aktieninvestment mit beständig attraktiver Dividendenrendite schätzen sind mit DWS Top Dividende sehr gut aufgestellt und dies zeigt auch das hohe Fondsvolumen."


3. Der Fonds wird in der Presse oft als "defensiver" Aktienfonds betitelt. Wie erreichen Sie diese Eigenschaft in dem Portfolio des DWS Top Dividende, der ja ausschließlich in Aktien investiert? Unterscheidet sich Ihr Ansatz von dem Ihrer Marktbegleiter?

"Durch unser Bestreben, hohe Dividendenrenditen zu erzielen unterscheiden wir uns signifikant von anderen Marktbegleitern. Unternehmen, die eine hohe Dividendenrendite aufweisen, haben oftmals einen eher defensiven Charakter. Sie sind meist seit Jahren am Markt etabliert und haben ein beständiges Geschäftsmodell, welches selten starken Schwankungen unterliegt.


Im Kern trifft Ihre Frage zudem exakt den Charakter des DWS Top Dividende.

Aktien sind, wenn sie sorgsam ausgewählt werden, nicht allzu schwankungsintensiv, oder gar spekulativ, wie sie leider gelegentlich angesehen werden. Unsere Investmentphilosophie, unser Meinungsaustausch innerhalb des Portfoliomanagements und die tiefgehenden Analysen der Aktien durch unsere Analysten helfen uns den defensiven Charakter des Produkts aufrecht zu erhalten und dennoch ein attraktives Einkommen für unsere Anleger zu erzielen."


4. Techwerte haben natürlich während der„Corona-Zeit“ starke Wertzuwächse erzielt, schütten aber nur geringe oder gar keine Dividenden aus. Wie schaffen Sie hier den Spagat, Ihrer Dividendenlinie treu zu bleiben?


"Techwerte waren und sind in aller Munde, besonders jene aus den USA. Aus reinen Wachstumsgesichtspunkten ist dies bis zu einem gewissen Grad verständlich, da sie einen regelrechten „Boom“ erlebten. Da Wertwachstum jedoch nicht das übergeordnete Ziel des DWS Top Dividende darstellt, sondern seinem Charakter geschuldet weitere Aspekte eine maßgebliche Rolle spielen, liegt unser Fokus nicht ausschließlich auf Techaktien, sondern allgemein auf jenen Aktien, die sektorunabhängig eine angemessen hohe Dividendenrendite versprechen. Per Ende September bestand DWS Top Dividende zu 10.7% aus Aktien im IT-Bereich."



5. Wie jedes Jahr erwarten Ihre Anleger die Ausschüttung. Wir befinden uns ja derzeit in einem zinsfreien Marktumfeld und da stellt sich die spannende Frage: Mit welcher Ausschüttungshöhe dürfen wir im November 2021 rechnen?


"Wie bereits erwähnt können sich die Anleger/Innen von DWS Top Dividende über eine erneute Ausschüttungssteigerung von rund 10 Prozent freuen. Das sind 4 Euro pro Anteilswert – Rekordwert. Mit einer Ausschüttungsrendite von 3,3 Prozent liegt die Ausschüttung auch über der diesjährigen Inflationsrate."


6. Den DWS Top Dividende gibt es auch als nachhaltigen ESG konformen Fonds mit Namen

ESG Equity Income. Würden Sie uns die zentralen Unterschiede beider kurz erläutern?


"Im Wesentlichen haben DWS Top Dividende und DWS Invest ESG Equity Income die gleiche Investmentphilosophie und die gleichen Ziele. Sie haben einen Fokus auf qualitativ hochwertige Aktien mit attraktiver Dividendenrendite und Dividendenwachstum. Zudem liegt ihre Dividendenrendite deutlich über dem Gesamtmarkt und beide Strategien sind bestrebt niedrigere Schwankungen als der Gesamtmarkt zu erzielen und eine defensive "Positionierung zu gewährleisten. Der zentrale Unterschied zwischen den beiden Fonds besteht jedoch im Maße der Einbeziehung der ESG Kriterien. Zwar berücksichtigen beide Fonds ESG Standards, DWS Invest ESG Equity Income tut dies jedoch unter einer noch stringenteren Prämisse. Langfristig kann die Berücksichtigung von ESG Kriterien zu einer niedrigeren Volatilität und einem Mehrertrag gegenüber dem Gesamtmarkt führen. Für Anleger kann es sich lohnen in beide Strategien parallel zu investieren, da beide Fonds aufgrund der unterschiedlichen Berücksichtigung von ESG Kriterien eine Überschneidung von nur 50 Prozent in der Titelauswahl haben. Zudem können Anleger so eine halbjährliche Ausschüttung erzielen, da beide Fonds ihre Anleger zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit Ausschüttungen belohnen."


"Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg und gute Zusammenarbeit" Christian Strack

38 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen